Warum Sie Preisverhandlungen beim Immobilienverkauf nicht selber machen sollten

Christian Moritz
Christian Moritz

05357 - 9929010
anfrage@mf-immobilie.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

Der Angebotspreis einer Immobilie ist nicht gleich der Verkaufspreis. Dieser Aspekt wird beim Immobilienverkauf oftmals unterschätzt. Der tatsächlich erzielte Preis kann höher oder niedriger sein als der Angebotspreis. Das liegt am Verhandlungsgeschick des Verkäufers. Warum Sie lieber auf einen Profi setzen sollte, zeigen 3 typische Situationen, die immer wieder gemeistert werden müssen.

  1. Wenn das Rosenbeet besser ein Stellplatz wäre

Jeder Gartenbesitzer weiß, wie viel Mühe und Zeit die Bewirtschaftung seiner Grünanlage bedeutet. Wenn der Kaufinteressent diese bei der Besichtigung dann schlechtmacht, und fordert, das Blumenbeet in einen Stellplatz umzuwandeln, sind die Verhandlungen oft schnell beendet. Da dies für beide Seiten wenig förderlich ist, wird ein Immobilienexperte hier eingreifen und als Mittler fungieren; immerhin verfügt er über profundes Wissen im zwischenmenschlich-mediierenden Bereich und kann sich aufgrund seiner langjährigen Erfahrung mühelos in Verkäufer und Käufer hineinversetzen. Er berät außerdem zu voraussichtlichen Kosten und Umsetzbarkeit der Vorstellungen des potenziellen Käufers.

  1. Der Preis passt nicht zum Zustand oder dem Geschmack des Käufers

Ein 70er-Jahre Fan wird seine Retro-Fliesen lieben, während der Kaufinteressent sie unter Umständen schrecklich findet. Allerdings werden Mängel vom Kaufinteressenten oft schwerwiegender eingeschätzt, als sie tatsächlich sind: Taxiert er eine Neuverlegung von Badfliesen zu hoch, kann ein Profi-Makler den Wert realistisch korrigieren. Oder er kann eine Einigung der Parteien herbeiführen, sofern mit Sanierungsarbeiten eine Verbesserung des Wohnwertes erzielt wird.

  1. Veraltete Elektrik

Nicht selten liefert ein in die Jahre gekommener Sicherungskasten Anlass für Kritik an der Immobilie: Wenn Ihr Haus in den 1970er bis 19080er-Jahren erbaut wurde, ist es gut möglich, dass der Sicherungskasten keinen Personenschutzschalter besitzt, der mittlerweile jedoch obligatorisch ist. Einem potenziellen Käufer wird dies nicht entgehen. Vielmehr wird er den Blick auf die Kosten lenken, die vermeintlich im Zuge einer Modernisierung der Elektrik auf ihn zukommen: Sie können davon ausgehen, dass Ihr Profi-Makler auf derartige Fälle eingestellt ist und bereits im Voraus einen Elektriker konsultiert hat. Ist der Kaufinteressent also der Ansicht, es müsse alles von oben bis unten erneuert werden, wird der Immobilienmakler ihm anhand der Einschätzung des Elektrikers unverzüglich Auskunft geben können, welche Kosten exakt zu erwarten sind.

Fazit: Ihr Immobilienexperte vereint Expertise und Erfahrung, um einschätzen zu können, wo es an Ihrem Objekt Stellen gibt, die ein potenzieller Käufer bei der Besichtigung bemängeln wird. Der Profi-Makler wird informierend und beratend zur Seite stehen und so alle Bedenken zerstreuen können, die der Interessent in Bezug auf die Immobilie äußert. Freuen Sie sich deshalb auf ein Ergebnis, das die Erwartungen von Käufer und Verkäufer erfüllt – oder sogar übertrifft.

Sie sind sich unsicher bei den Mängeln Ihrer Immobilie und überlegen die Preisverhandlung einem Profi zu überlassen? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://service.focus.de/immobilienverkauf/immobilienbewertung/

https://de.wikipedia.org/wiki/Grundst%C3%BCcksbewertung

https://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_84259424/immobilien-verkaeufer-darf-maengel-von-immobilie-nicht-verschweigen.html

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

 

Foto: © SIphotography/Depositphotos.com

Kennen Sie unsere Gratis Ratgeber?

Immobilie geerbt?

Sorgfältig zusammengestelltes Expertenwissen zur Erbimmobilie. Welche Gesetze und Fristen gilt es einzuhalten? Welche Optionen der Nutzung einer Wohnung oder eines Hauses ist die vorteilhafteste für Sie?

Immobilie in der Scheidung

Sparen Sie Nerven und Zeit. Rüsten Sie sich mit aktuellem Expertenwissen und vermeiden Sie so die häufigsten Fehler im Scheidungskrieg.

So möchten wir im Alter Leben

Das Alter macht vor keinem Halt. Was soll im Altersfall mit der Immobilie passieren? Verkaufen? Barrierefrei Sanieren? Oder doch Betreutes Wohnen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Ihnen unser kompakter Ratgeber.

Wichtig für ein Exposé

Mit dem Exposé steigt oder fällt der Verkaufserfolg: Mit dieser Checkliste lernen Sie, was ein gutes Exposé ausmacht.

In diesen Orten sind wir für Sie da!

Grasleben

Hemlstedt

Wolfenbüttel

Bahrdorf

Frellstedt

Beierstedt

Danndorf

Grafhorst

Gevensleben

Groß Twülpstedt

Jerxheim

Königslutter

Lehre

Mariental

Querenhorst

Räbke

Rennau

Schöningen

Wolfsburg

Almke

Barnsdorf

Brackstedt

Detmerode

Ehmen

Eichelkamp

Fallersleben

Hageberg

Hattorf

Hehlingen

Hellwinkel

Heßlingen

Hohenstein

Kästorf

Klieversberg

Köhlerberg

Wendschott

Wolfenbüttel

Baddeckenstedt

Börßum

Burgdorf

Cramme

Cremlingen

Dahlum

Denkte

Dettum

Erkerode

Evessen

Flöthe

Haverlah

Hedeper

Heere

Heiningen

Kissenbrück

Wohltberg

Wolfsburg

Hehlingen

Kreuzheide

Laagberg

Mörse

Neindorf

Neuhaus

Nordsteimke

Rabenberg

Reislingen

Sandkamp

Schillerteich

Steimker Berg

Sülfeld

Teichbreite

Tiergartenbreite

Velstove

Warmenau

Kneitlingen

Ohrum

Remlingen

Schöppenstedt

Schladen-Werla

Sickte

Uehrde

Veltheim

Wittmar

Winnigstedt

Hehlingen

Söllingen

Süpplingen

Süpplingenburg

Velpke

Warberg

Wolsdorf

Westhagen

Sie suchen eine Hausverwaltung oder WEG Verwaltung