So machen Sie perfekte Immobilienfotos

Christian Moritz
Christian Moritz

05357 - 9929010
anfrage@mf-immobilie.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print

Immobilienfotos sind für Exposés unverzichtbar. Die meisten Makler haben die Erfahrung gemacht: Je besser die Bilder sind, desto weniger Besichtigungen haben sie. Das heißt nicht, dass sie weniger verkaufen, sondern sie sparen sich Termine mit Kunden, die bei der Besichtigung sagen: „Das habe ich mir anders vorgestellt.“ Je besser die Bilder, desto leichter können sich Interessenten entscheiden, ob sie die Immobilie interessiert oder nicht.

Ganz wichtig ist die richtige Perspektive. Die muss so gewählt werden, dass sich ein realistisches Bild sowohl vom Haus von außen als auch von den Räumen darin ergibt. Da spielt auch das Objektiv eine Rolle. Um möglichst viel Raum auf das Foto zu bekommen, sind Weitwinkelobjektive hilfreich, allerdings sollten Sie auch kein zu großes Weitwinkelobjektiv wählen. Auch ist darauf zu achten, dass keine Linien stürzen. Das führt zu Raumverzerrungen.

Achten Sie darauf, die Kamera „gerade“ zu halten, also nicht zu kippen. Orientieren Sie die Kamera an den senkrechten Linien des Zimmers. Dazu ist es nützlich, das Foto aus etwa einem Meter Höhe zu schießen. So lässt sich ein Raum gut einfangen.

Die Kunst der Entpersonalisierung

Wenn Fotos von möblierten Räumen gemacht werden, sollten diese „entpersonalisiert“ sein. Das heißt: Private Gegenstände wie Zahnbürsten, Kleidungsstücke oder Handtaschen sollten nicht im Bild zu sehen sein. Diese verstellen den Blick und blockieren die Vorstellungskraft des Betrachters. Sinnvoll ist es, zuerst Probefotos zu schießen, bevor Sie an die Aufnahme der eigentlichen Fotos gehen. Erst da fallen Ihnen manche störenden Kleinigkeiten auf, wie beispielsweise Wäsche oder Lebensmittel im Hintergrund.

Auf das Licht kommt alles an

Zimmer sollten hell wirken. Wenn allerdings die pralle Sonne ins Fenster scheint, werden die Bilder überbelichtet. Mit Jalousien lassen sich Zimmer etwas abdunkeln. Gibt es keine, machen Sie das Foto lieber später. Auch auf Gegenlicht müssen Sie achten. Dieses kann sowohl Bilder von Räumen als auch der Immobilie von außen verdunkeln. Mit einer Profikamera kann über die Blende und die Verschlusszeit die Lichtmenge reguliert werden.

Sind alle Fotos gemacht, können Sie diese auch dezent nachbearbeiten. Entzerren und begradigen ist gelegentlich nötig. Eventuell muss der Bildausschnitt angepasst werden. Gleichfalls können Sie Fotos etwas aufhellen, den Kontrast geringfügig verstärken und Farben ein wenig wärmer erscheinen lassen. Bei allen Korrekturen sollten Sie darauf achten, das Bild nicht zu verfälschen.

Ein Aufwand, der sich bezahlt macht

Wenn Sie bei den Bildern Zeit und Kosten sparen, haben Sie wirklich am falschen Ende gespart. Professionelle Fotos sind Ihr direktester Weg zu möglichen Käufern mit konkretem Interesse. Um Ihre Immobilie optimal zu verkaufen, ist das Fotografieren also ein ganz entscheidender Schritt. Allerdings ist nicht jeder zum Fotografen geboren und verfügt über die nötige Ausstattung und Erfahrung. Wenn Sie das Ganze lieber einem Profi überlassen wollen, ist ein Immobilienmakler Ihr bester Ansprechpartner. Der weiß, worauf es ankommt, denn schließlich fotografiert er nicht zum ersten Mal eine Immobilie.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne.

https://de.wikipedia.org/wiki/Immobilie

https://www.test.de/thema/immobilienkauf/

https://de.statista.com/themen/133/immobilien/

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: RitaE/Pixabay

Kennen Sie unsere Gratis Ratgeber?

Immobilie geerbt?

Sorgfältig zusammengestelltes Expertenwissen zur Erbimmobilie. Welche Gesetze und Fristen gilt es einzuhalten? Welche Optionen der Nutzung einer Wohnung oder eines Hauses ist die vorteilhafteste für Sie?

Immobilie in der Scheidung

Sparen Sie Nerven und Zeit. Rüsten Sie sich mit aktuellem Expertenwissen und vermeiden Sie so die häufigsten Fehler im Scheidungskrieg.

So möchten wir im Alter Leben

Das Alter macht vor keinem Halt. Was soll im Altersfall mit der Immobilie passieren? Verkaufen? Barrierefrei Sanieren? Oder doch Betreutes Wohnen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Ihnen unser kompakter Ratgeber.

Wichtig für ein Exposé

Mit dem Exposé steigt oder fällt der Verkaufserfolg: Mit dieser Checkliste lernen Sie, was ein gutes Exposé ausmacht.

In diesen Orten sind wir für Sie da!

Grasleben

Hemlstedt

Wolfenbüttel

Bahrdorf

Frellstedt

Beierstedt

Danndorf

Grafhorst

Gevensleben

Groß Twülpstedt

Jerxheim

Königslutter

Lehre

Mariental

Querenhorst

Räbke

Rennau

Schöningen

Wolfsburg

Almke

Barnsdorf

Brackstedt

Detmerode

Ehmen

Eichelkamp

Fallersleben

Hageberg

Hattorf

Hehlingen

Hellwinkel

Heßlingen

Hohenstein

Kästorf

Klieversberg

Köhlerberg

Wendschott

Wolfenbüttel

Baddeckenstedt

Börßum

Burgdorf

Cramme

Cremlingen

Dahlum

Denkte

Dettum

Erkerode

Evessen

Flöthe

Haverlah

Hedeper

Heere

Heiningen

Kissenbrück

Wohltberg

Wolfsburg

Hehlingen

Kreuzheide

Laagberg

Mörse

Neindorf

Neuhaus

Nordsteimke

Rabenberg

Reislingen

Sandkamp

Schillerteich

Steimker Berg

Sülfeld

Teichbreite

Tiergartenbreite

Velstove

Warmenau

Kneitlingen

Ohrum

Remlingen

Schöppenstedt

Schladen-Werla

Sickte

Uehrde

Veltheim

Wittmar

Winnigstedt

Hehlingen

Söllingen

Süpplingen

Süpplingenburg

Velpke

Warberg

Wolsdorf

Westhagen

Sie suchen eine Hausverwaltung oder WEG Verwaltung