Richtig tapezieren

Kahle Wände oder alte und langweilige Tapeten? Muss nicht sein. Mit unserer Anleitung lernen Anfänger, wie man richtig tapeziert. Los geht’s!

Benötigtes Werkzeug

  • Leiter
  • Tapeziertisch
  • Zollstock/Metermaß
  • Senklot oder Wasserwaage
  • Bleistift
  • Tapezierbürste
  • Tapetennahtrolle
  • Rakel (keilförmige Putzkelle)
  • Schere oder Cutter

Benötigte Materialien

  • Abdeckfolie
  • Klebeband
  • Tapetenkleister
  • Tapeten

Je nach Wandbeschaffenheit können Sie außerdem zusätzliche Materialien benötigen: Spachtel oder Bandschleifer, Spachtelmasse und Grundierung helfen dabei, Unebenheiten an Wänden auszugleichen.

Schritt 1: Zimmer vorbereiten

Die Möbel ggf. aus dem Zimmer räumen und den Boden mit Folie abdecken. Folie mit Klebeband fixieren. 

Schritt 2: Wand vorbereiten

Kleinteile wie Steckdosen oder Lichtschalter abschrauben. Kleinere Löcher und Fugen in der Wand mit Spachtelmasse glätten. Die Wand entweder vorkleistern (Tapetenkleister dünn anrühren und auf der Wand auftragen), grundieren oder Wechselgrund drunter packen (vor allem bei Gipskarton).

Schritt 3: Tapete zuschneiden 

Mit dem Zollstock von der Deckenkante bis zur Fußleiste messen und etwa 10 cm dazu geben, damit Sie später noch etwas Spiel haben. Tapeten entsprechend zuschneiden.

Schritt 4: Einkleistern

Tapetenkleister nach Herstellerangaben anrühren. Bei Vliestapeten kommt der Kleister oft auf die Wand, bei allen anderen gilt: Kleister auf die Rückseite der Tapete!

Schritt 5: Ausrichten und Feststreichen

Zunächst Hilfslinie für die erste Tapetenbahn einzeichnen, um Ungenauigkeiten zu vermeiden. Tapeziert wird von oben nach unten. Die Tapete an der Kante zwischen Decke und Zimmerwand andrücken. Dann die restliche Bahn andrücken, auf korrekten Sitz überprüfen und mit Tapezierbürste glatt streichen. Zum Schluss überstehende Enden kürzen!